Katholische Arbeitnehmer Bewegung

Wir wollen soziale Gerechtigkeit.


Die Anfänge

Die KAB-Deutschland entstand als Zusammenschluss von Arbeitervereinen, die sich seit Mitte des 19. Jahrhunderts als Bildungs- und Selbsthilfevereine konstituierten. 1849 gründete sich der erste Arbeiterverein. Ab 1860 entstanden die christlich-sozialen Vereine, die angesichts der „sozialen Frage“ gleiche politische, soziale und gesellschaftliche Rechte für die Arbeiterinnen und Arbeiter einforderten.

 Link zur KAB - Deutschland

 

Am 21. April 1983 wurde von 22 Mitgliedern der Ortsverein Kastl gegründet. Zum ersten Vorsitzenden wurde Max Biersack aus Unterbruck sowie zur ersten Vorsitzenden Irene Böhm aus Löschwitz gewählt. Zweiter Vorsitzender war Alois Bocka und zweite Vorsitzende Elisabeth Meyer. Schriftführer war Josef Kukla; Kassier Helmut Schindler; Kassenprüfer Josef Brand und Konrad Sieber. Geistlicher Präsens war Pfarrer Otto Gebert.

Dem Gründungsmitglied und ersten Vorsitzenden Max Biersack folgte im April 1992 Alois Bocka nach, der das Amt bis 2014 inne hatte. Sein Stellvertreter war Manfred Böhm. Die Kasse wird ab diesen Zeitpunkt von Luise Biersack geführt. Kassenprüfer sind Josef Brand und Karl Schraml.

Im Jahr 2002 gehörten der KAB Kastl 40 Mitglieder an. Der Verein zählt heute nur noch 24 Mitglieder.

Die KAB bietet interessante Vorträge zu den Themen: Arbeitswelt, Recht, Religion, Gesundheit und sonstige Themen des Alltags an. Fester Bestandteil des Jahresprogramms sind die Treffen der drei Ortsverbände Burkhardtsreuth, Kastl und Pressath.
Unter "Aktivitäten Veranstaltungen" finden Sie die aktuellen Termine.

   

 

   

Der amtierende Vorstand der KAB setzt sich zusammen aus:

Robert Steinkohl (erster Vorsitzender)

Luise Veigl (erste Vorsitzende)

Luise Biersack (Kassenführerin)

Marga Kukla (Schriftführerin)

Josef Brand (Kassenprüfer)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok